Bürsten- und Heimatmuseum Schönheide

Hauptstraße 49
D-08304 Schönheide
Tel.: 037755/66638
E-Mail:

Öffnungszeiten:
Samstag, Sonntag und an Feiertagen
13.00 bis 18.00 Uhr
außer Umbau

Eintrittspreise

Gruppenbesuche nach Voranmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich

Bürschten aus Schenhaad ...

 

 

....sind etwa seit dem Jahre 1825 ein Begriff. In einer Zeit allgemeiner Not und Arbeitslosigkeit begannen die beiden Schönheider C. F. Flemming und G. Henneberger, mit einfachsten Mitteln und in kleinen Stückzahlen Bürsten herzustellen. Beim Absatz ihrer neuen Produkte half ihnen ihre Erfahrung als Landreisende und Hausierhändler.
Aus diesen bescheidenen Anfängen entwickelte sich im Lauf des 19. Jahrhunderts der wichtigste Wirtschaftszweig für die Orte rund um den Kuhberg. Nach 1860 entstanden in Schönheide, Stützengrün und Rothenkirchen zahlreiche Fabriken, in den zeitweise über 2000 Beschäftigte Bürsten, Besen und Pinsel in großer Vielfalt und Stückzahl produzierten. Die Region wurde zum Zentrum der deutschen Bürstenindustrie, die ihre Produkte in alle Teile der Welt exportierte.
Trotz mancher wirtschaftlicher Schwankungen, besonders in den ersten Jahren nach 1990, hat die Bürstenherstellung in Schönheide und Umgebung bis heute nichts an ihrer Bedeutung verloren. Somit haben, meist unbewusst, viele Menschen täglich Produkte aus dem erzgebirgisch-vogtländichen Bürstenwinkel in Gebrauch; beispielsweise als Zahnbürste oder Rasierpinsel im Bad, als Topfbürste, Flaschenreiniger und Kehrbesen im Haushalt oder als Ringpinsel, Malerbürste und Straßenbesen im Beruf.

Nach Oben